31. Januar 2020

Kinder besuchen Milchschafhof

Am Freitag Vormittag besuchten die Vorschulkinder des Lardenbacher Kindergartens die Milchschafe der Klein-Eichener Hofkäserei. Luise Wilms, die auf dem Bioland-Betrieb ein Freiwilliges Ökologisches Jahr macht, führte die kleine Gruppe durch die Schafställe. Hier erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über das Leben der Milchschafe. Intensiv gekuschelt wurden die Lämmer, die bereits von ihren Müttern entwöhnt wurden. Besonderer Liebling war das Flaschenlamm „Ada“, das noch mit der Flasche gefüttert werden muss. Dafür folgte es der Gruppe wie ein kleines Hündchen über den ganzen Hof.

Weiter ging es zu den erwachsenen Milchschafen. „ Die Lämmer bekommen gleich nach Geburt eine Nummer auf den Körper geschrieben und die Mutter die Nummer auf den Po. So wissen wir immer, welches Lamm zu wem gehört“, erklärt Luise Wilms. Sehr fasziniert schauten die Kinder dann beim Melken zu und amüsierten sich, dass das ein oder andere Schaf beim Melken doch noch etwas wehrhaft ist.

Während die großen Mutterschafe  den Kindern zunächst manchmal noch etwas unheimlich waren, trauten sich schließlich auch die Vorsichtigsten, die Jungschafe tüchtig mit Heu zu füttern. „Es ist toll zu sehen, wie durch solche Erlebnisse manche Kinder richtig aufleben“, sagt die Erzieherin Brigitte Hofmann, die die Gruppe begleitete.
Schließlich verabschiedeten sich die Kinder mit einem  „Tschüß Ada, bis bald“, denn schließlich wollen sie im Frühjahr wiederkommen und erleben, wie aus der Milch Käse gemacht wird. Und natürlich sehen, wieviel Ada gewachsen ist.

(b. aue)

Fotos

 
11. Januar 2020

Ehrungen bei der Feuerwehr

In der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen berichtet Wehrführer Christian Dittrich von neun Alarmierungen mit 70 Stunden Einsatzzeit. Neben drei Brandeinsätzen wurden die Aktiven noch bei sechs Hilfeleistungseinsätzen angefordert. Eine Unterstützung erhielt die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume, der örtliche Kindergarten beim Sankt Martins-Umzug und der traditionelle Lardenbacher Holzstrich beim Holzmachen. Bei der regelmäßig mit den Wehren Stockhausen und Weickartshain durchgeführten theoretischen und praktischen Ausbildung mit 23 Übungseinheiten wurden insgesamt 360 Stunden absolviert.

Neben einer intensiven Fahrzeugeinweisung gab es eine Alarmübung und eine ganztägige Stations- und Abschlussübung. Einen Erste Hilfe-Lehrgang besuchten Simone Müller, Fabian Schön und Jens Daniel. Den Grundlehrgang beendeten erfolgreich Simone Müller und Fabian Schön. Tom-Lucas Becker nahm an einem Gerätewart-Lehrgang teil. Nach fünf Abgängen besteht die Einsatzabteilung derzeit aus 22 Mitgliedern. In absehbarer Zeit werden jedoch zwei Nachwuchskräfte die Aktiven verstärken. Von den 13 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern sind zurzeit acht tauglich. Dittrich erwähnte als zukünftige zusätzliche Aufgabe den Ausbau des neuen im Mai zur Inbetriebnahme vorgesehenen Mannschaftstransportfahrzeuges. Sein Dank galt allen Aktiven, Mitgliedern, Helfern und Unterstützern der Feuerwehr.

Jugendfeuerwehrwart Simon Repp berichtete vom Einsammeln der Weihnachtsbäume, der Teilnahme am Laternenumzug beim Gallusmarkt und den 20 Übungen mit 52 Stunden durch den Nachwuchs. Zudem wurde mit drei Gruppen am Stadtpokal mit den Plätzen zwei, fünf und acht teilgenommen. Beim Kreisentscheid wurden die Plätze neun von den Jungen, fünf von der Mixgruppe und drei von der Mädchengruppe belegt. Eine erfolgreiche Teilnahme gab es bei der Jugendflamme und durch zehn Jugendliche der Seenbachtalgemeinden bei der Abnahme der Leistungsspange. Durch die Übernahme eines Jugendlichen in die Einsatzabteilung vermindert sich die Anzahl des Nachwuchses auf drei Jugendliche. Als Rahmenprogramm gab es für die jüngsten Brandschützer eine Winterwanderung, Fahrten zum Movie Park in Bottrop und zum Magic-Bowl in Linden.

Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Erdmann überbrachte Grüße des Grünberger Gremiums und erwähnte als Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung Lardenbach/Klein-Eichen deren gewährte Unterstützung beim 13. Oktoberfest der Wehr. Dankesworte an die Aktiven und die Vereinsführung sprach im Namen seines Lardenbacher Amtskollegen Jürgen Hofmann der Klein-Eichener Ortsvorsteher Werner Zimmer aus. Anerkennende Dankesworte übermittelte im Auftrag des Bürgermeisters Frank Ide und des Stadtbrandinspektors Jörg Sprankel Stadtrat Lothar Theis. Er lobte „als gute Sache“ die Zusammenarbeit der Seenbachtalwehren im Teilraum Ost. Er appellierte an die Aktiven die notwendigen Übungen und Lehrgänge weiterhin zukünftig rege zu besuchen. Zusammen mit Wehrführer Christian Dittrich und dessen Stellvertreter Eric Hartmann beförderte er Fabian Schön, Nick Böcher und Jan Passinger zu Feuerwehrmännern.

Für 26 der insgesamt 234 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen stand bei der Mitgliederversammlung eine Ehrung für langjährige Vereinszugehörigkeit an. Vorsitzende Vanessa Janczyk überreichte zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Andreas Ruppel den anwesenden Kameraden Michéle Frank, Frank Pernak, Joachim Volp und Stefan Weeke für 25-jährige Mitgliedschaft Urkunde und Vereinsnadel in Silber. Eine Ehrung für 30 Jahre erfuhren Joachim Erdmann, Herbert Kühn und Armin Schombert. 40 Jahre gehören Lothar Pleik, Joachim Rühl und Bernd Schneider der Freiwilligen Feuerwehr an.

Mit Ehrenurkunde und Vereinsnadel in Gold wurden Gunter Berg, Helmut Fitzthum, Klaus Dieter Kraft, Manfred Lind und Bernhard Sauer für ihre 50-jährige Vereinstreue bedacht. Den nicht anwesenden Jubilaren Gerhard Ruppel (50 Jahre Mitglied), Ulrich Schwanke, Hans-Joachim Siebel, Hans-Otto Zimmer (alle 40 Jahre Mitglied) und Andreas Biedenkopf, Markus Kratz, Christian Loob, Gerhard Schildwächter und Marcus Weeke (alle 30 Jahre) wird die Urkunde nachgereicht. Ebenfalls in Abwesenheit für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Hans-Ulrich Lampe und Karl-Ulrich Stamm.

Nach dem Gedenken an die Verstorbenen Karl Volp, Eduard Schmidt, Helmut Felsing Erich Hoffmann und Walter Paha ging die Vorsitzende in ihrem Jahresbericht auf die Anschaffung von neuen Stühlen für das Gerätehaus, auf die Teilnahme der Jahreshauptversammlung der Großgemeinde-Feuerwehren und den Besuch anlässlich des 125-jährigen Bestandsjubiläums der österreichischen Partnerwehr in Lehenrotte ein.

Durchgeführt wurde zum 13. Mal am Tag der deutschen Einheit das Oktoberfest. Für die Einsatz- und Jugendabteilung konnte ein neues und bis zum kommenden Monat Mai noch umzurüstendes Mannschaftstransportfahrzeug beschafft werden. Anerkennung sprach sie dem Mitglied Michael Ruppel für dessen mehrfache Teilnahmen und Leistungen an größeren Laufveranstaltungen aus. Vor den Dankesworten an alle Mitglieder, Helfer und Unterstützer verwies sie auf die am 20. März in Lardenbach stattfindende Jahreshauptversammlung der Großgemeinde-Feuerwehren und auf die angedachte offizielle Übergabe des neuen Fahrzeuges im Rahmen des 14. Oktoberfest am 3. Oktober 2020.

(Karl-Ernst Lind)

Fotos

 

 

back top next