23. Januar 2019

hr3 Umwelthelden

Der Frankfurter Radiosender hr3 hat eine Aktion gestartet und will gemeinsam mit seinen Hörern versuchen, ein bisschen umweltbewusster zu leben. Der Sender sucht engagierte Menschen zu diesem Thema. Die sollen erzählen, was sie unternehmen, um die Welt zu retten!

Es gibt so viele kleine und große Dinge, meint nicht nur die hr-Redaktion, die wir in unserem Alltag machen können, um die Umwelt zu schützen: mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, kompostierbare Kaffeefilter benutzen, auf Wattepads verzichten oder mit dem Jutebeutel zum Einkaufen gehen.

Ab Januar reisen die hr3 Umweltreporter durch ganz Hessen, um Umwelthelden zu besuchen und ins hr3 Heldenteam aufzunehmen. Ganz egal, ob die Hörer sich in der Familie, in einem Verein oder für ein spezielles Umwelt-Projekt engagiert: Allen Umwelthelden, die von den Umweltreporter besucht werden, bekommen einen Umweltbonus in Höhe von 500 Euro für Ihre Projekte.

Heike aus Klein-Eichen hat zehn Hühner aus der Massentierhaltung gerettet. Die armen Tiere haben vorher zu Tausenden auf engem Raum gelebt – und als sie nicht mehr genug Eier gelegt haben, sollten sie geschlachtet werden. Dank Heike blieb ihnen dieses Schicksal erspart und sie genießen jetzt ein schönes Leben mit viel Platz!

Gesendet wurde der Beitrag u. a. am Mittwochabend.

(hr3)

Fotos

 
12. Januar 2019

Mitgliederversammlung der Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen

Am Samstag fand die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen im Saal des Gasthauses Dietz statt. Ganze 56 Mitglieder nahmen an der Sitzung teil. Auf der Tagesordnung standen 13 Punkte die aber durch Verschiebung und eines neuen Punktes gleich zu Beginn der Sitzung angepasst wurden.

Vereinsvorsitzende Vanessa Janczyk eröffnete die Sitzung und bat die Versammlung sich zur Totenehrung zu erheben. Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr besteht z. Zt. aus 248 Mitglieder. In ihrem Jahresrückblick berichtete die Vorsitzende auch von acht Vorstandssitzungen. Ein weiteres Thema war die Sanierung des Gerätehauses. Ebenso wie die Ankündigung der Fahrt zum 125jährigen Jubiläum der Feuerwehr in Lehenrotte.

Für die Einsatzgruppe blickte Wehrführer Christian Dittrich auf das vergangene Jahr zurück. Die Feuerwehr hatte 12 Einsätze. Unter anderem ging es dabei um einen Verkehrsunfall, Einsätze in Queckborn, Stockhausen, Stangenrod, Grünberg und Seenbrücke bei Bränden. In Klein-Eichen war die Wehr drei mal im Einsatz. Allerdings waren davon zwei ein Fehlalarm. Erfreulich sei, dass im vergangenen Jahr zwei Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen wurden. Außerdem schloss Tom-Lucas Becker erfolgreich den Gruppenführerlehrgang ab.

Der Umbau des Gerätehauses war auch für die Einsatzgruppe mit viel Arbeit verbunden. Ganz alleine in Eigenleistung kamen so für die Freiwilligen unzählige Stunden zusammen. Aus den Reihen der derzeit 27 Einsatzkräfte (16 Atemschutzgeräteträger) mussten auch noch Lehrgänge absolviert werden. Wobei sich der Wehrführer etwas mehr Pflichtbewußtsein bei den Atemschutzgeräteträgern wünschte.

Im neuen Tagesordnungspunkt wurde für den Feuerwehrausschuss Matthias Müller vorgeschlagen und gewählt. Es folgten die Berichte des Jugendfeuerwehrwartes Simon Repp und die Ausführungen der Altersabteilung von Karlheinz Erdmann.

Beförderungen innerhalb der Einsatzgruppe durch Wehrführer Christian Dittrich und dem Bürgermeister mit Stadtbrandinspektor erfuhren die Feuerwehrkameraden Tom-Lucas Becker (Löschmeister), Jan Passinger und Nick Böcher (Feuerwehrmannanwärter).

Da Bürgermeister Frank Ide den langjährigen Stadtbrandinspektor Lothar Theis auf dessen "Abschiedstour" zu gleich drei Jahreshauptversammlungen der Großgemeinde begleitete, haben die Beiden ihre Grußworte vorab gehalten. Nach 15 Jahren wird Lothar Theis im April sein Amt niederlegen.

Kassenverwalter Reiner Felsing musste über ein Defizit bei der Summe der Ein- und Ausgaben informieren. Hier spielte auch der Umbau des Gerätehauses eine Rolle. Auf Antrag der Kassenprüfer erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung. Zum neuen Kassenprüfer wurde Michèl Frank gewählt.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder durch die Vereinsvorsitzende konnte lediglich Alfred Hammerschick an diesem Abend entgegen nehmen. Weitere Auszuzeichnende waren nicht erschienen.

Grußworte von den Ortsvorstehern Jürgen Hofmann und Werner Zimmer folgten gegen Ende der Jahreshauptversammlung.

Ein Antrag zur Beitragsfreistellung für über 75 Jahre alte Mitglieder wurde deutlich abgelehnt. Vielmehr wurde die Auffassung vertreten, dass ein Jahresbeitrag von 7 Euro nicht gerade viel sei. Und außerdem werde das Geld benötigt, weil die Ausstattung der Schulungsräume sowie die Anschaffung eines neuen Mannschafttransportfahrzeuges die Kasse erheblich belasten wird.

Das Singen des Deutschen Feuerwehrliedes und das traditionelle Essen auf Kosten des Vereins beendeten die Sitzung.

Fotos

 

 

back top next