01. September 1990

Grenzgrabenfest

Nur wenige Tage nach dem "Hinterdorf-Fest" feierten die Klein-Eichener schon wieder. Das Grenzgrabenfest bei Loobs auf dem Hof fand im September 1990 zum achten oder neunten Mal statt. Der Stammtisch der Feuerwehr, die Grenzgrabenspritzer, sorgten wieder für ein stimmungsvolles Wochenende. So gab es am Samstagabend nicht nur Musik und Tanz. Mit einem Sketch unterhielten Margit Müller und Annita Schmidt die Gäste. Der Sonntag begann mit dem Frühschoppen. Und es spielten die Amigos bis zum späten Nachmittag. Zu den zahlreichen Gästen aus Klein-Eichen und Lardenbach gesellten sich auch Besucher umliegender Orte.

Fotos

 
25. August 1990

Kläranlage Ohm-Seenbach nimmt Betrieb auf

Im August 1990 wurde die Kläranlage in der Nähe von Königsaasen offiziell eingeweiht. Anwesend waren Vertreter der Gemeinden, des Kreises und des Regierungspräsidiums. Von der Gemeinde Mücke sind an die Kläranlage unterhalb von Nieder-Ohmen die Ortsteile Nieder-Ohmen, Merlau, Flensungen, Ilsdorf, Kirschgarten, Wettsaasen, Ruppertenrod, Ober-Ohmen und Windhain, von der Stadt Grünberg die Stadtteile Stockhausen, Lardenbach, Klein-Eichen, Seenbrücke und Weickartshain angeschlossen.

Die Kläranlage Ohm-Seenbach ist für 15.000 Einwohner ausgelegt. An ihrem Einlauf sortiert die automatische Rechanlage sperrige Stoffe aus. In einem Becken wird erdiger Sand vom übrigen Abwasser getrennt. In dem Belebungsbecken wird das aus dem Sandfangbecken kommende Wasser von Mikroorganismen, welche sich durch Zufuhr von Luft entwickeln, gereinigt. Die Mikroorganismen bewirken einen natürlichen Abbau von organischem Schmutz. In den nachfolgenden zwei Nachklärbecken setzt sich der Schlamm auf der Beckensohle ab und das gereinigte Wasser fließt über Rohrleitungen in die Ohm.

Zur Übergabe der Kläranlage begrüßte Bürgermeister Böck unter den Gästen Landrat Lipphardt, ferner den Gemeindevorsitzenden Jürgen Reißner und den Grünberger Bürgermeister Siegbert Damaschke als stellvertretenden Abwasserverbandsvorsitzenden. Böck berichtete , dass zu den Kosten in Höhe von 8,7 Millionen Mark das Land 5 Millionen Mark Zuschüsse gewährte. Die Bürger würden einen erheblichen Teil dazu beitragen. Und zwar einmal durch die Umlage und zum anderen durch die laufenden Gebühren. Ein Vertreter des Regierungspräsidiums überbrachte den Erlaubnisbescheid zur Einleitung des gereinigten Abwassers in die Ohm, ohne den die Anlage nicht in Betrieb gehen konnte. Abschließend führte der Leiter der Anlage, Ernst Semmler, die Gäste über das Gelände.

(HZ)

 
18. August 1990

K.A.R.L. im Hinterdorf

Nachdem K.A.R.L. drei Jahre im Lardenbacher Steinbruch seine ersten Feste veranstaltet hatte, fand am 18. August 1990 das Hinterdorf-Fest bei Beckers auf dem Hof statt. Die Besucherzahl war noch recht überschaubar. Das war aber auch dem unbeständigem Wetter zu zuschreiben. Geboten wurde von den Veranstaltern Musik von heimischen Künstlern. So hatte Bernhard Köcke einen Soloauftritt mit seinem Harmonium. Ebenfalls mit dem Harmonium und dazu noch elektrischer Gitarrensound brachten Uwe Zimmer und Michael Roth dem Publikum zu Gehör. Übrigens nannten sie sich "Naptal-Duo".

Michael Roth war auch der Moderator des Festes an diesem Abend. Einige Dias zum Dorfleben zeigte Werner Zimmer. Und als Discjockey legte Manfred Purr noch echte Schallplatten auf. Hierzu wurde auch das Tanzbein geschwungen. Natürlich wurden die Besucher mit kleinen Köstlichkeiten versorgt - wie Wurscht und Bier...

Fotos

 
24. Januar 1990

Ortsbeiratsitzung 1990

Nach intensiven Haushaltsberatungen, zu denen auch Stadtrat Hans Pigors in die Gastwirtschaft Bingel gekommen war, wurde der Etat für 1990 einstimmig befürwortet. Unter dem Vorsitz von Ortsvorsteher Manfred Daniel sahen die Ortsbeiräte alle für Klein-Eichen geforderten Maßnahmen erfüllt; mit lediglich einer Ausnahme: Statt der geforderten 10.000 Mark für den Kindergarten wurde nur ein Betrag von 5.000 Mark bereitgestellt.

Einer Bauvoranfrage im Wochenendgebiet stand der Ortsbeirat positiv gegenüber. Das zur Debatte stehende Gelände macht durch ein heruntergekommenes Wohnmobil und ein älteres verlassenens Haus einen verwahrlosten Eindruck. Der Ortsbeirat rät dem Magistrat jedoch, darauf zu achten, daß das zu errichtende Gebäude die Größe eines Wochenendhauses behält. Der Ortsbeirat will sich zu einer Ortsbesichtigung treffen.

Wie Manfred Daniel miieilen konnte, ist durch die Unterstützung des Magistrates inzwischen der geforderte Glascontainer aufgestellt worden. Überrascht war der Ortsbeirat allerdings, daß der Kreis eine Mindestmenge von jährlich fünf Tonnen vorschreibt, so daß es sich bei dem Glasbehälter um ein probeweises Aufstellen handelt. Wie Daniel dazu erklärte, seien die Bürger bemüht, das Müllaufkommen zu verringern, indem sie Mehrwegflaschen benutzten, auf der anderen Seite werden jetzt vom Kreis Auflagen für eine Mindestmenge gemacht.

Die im Steinbruch gewünschte Schutzhütte ist jetzt auch von der Bauaufsicht des Kreises abgelehnt worden, die sich damit der Unteren Naturschutzbehörde anschließt. Als Grund wurde angeführt, daß sich seltene Tiere wie Dachse und Eidechsen in dem Naturschutzgebiet angesiedelt hätten, was der Ortsbeirat allerdings bestreitet. Nach Aussage von Klein-Eichener Bürgern sind diese Tiere dort noch nie gesichtet worden.

(ta)

 
Januar 1990

Neuer Vorstand des SSV Lardenbach/Klein-Eichen

Ehrungen und Neuwahlen, bei denen es personelle Veränderungen an der Vereinsspitze gab, waren die wichtigsten Punkte bei der Jahreshauptversammlung des Spiel- und Sportvereins Lardenbach/Klein-Eichen im Januar 1990. Diese fand diesmal im Gasthaus Bingel in Klein-Eichen statt. Begrüßt wurden die Mitglieder vom Vereinsvorsitzenden Arno Böcher. Aus seinem Tätigkeitsbericht ging hervor, dass im vergangenen Jahr die Schutzhütte auf dem Sportplatz fertiggestellt werden konnte. Neben dem traditionellen Kinderfasching habe der Sportverein für den erstmals durchgeführten Ortsvereinsabend, bei dem es einen Disco-Abend sowie den Ortssporttag gab, verantwortlich gezeichnet. Böcher sprach allen Helfern, Mitgliedern und Spendern, die zum Wohle des Vereins eintraten, seinen Dank aus.

Im Anschluß an den Kassenbericht von Gerda Weeke und dem Bericht der Kassenprüfer Artur Kratz und Frank Hollederer ehrte der Vereinsvorsitzende die beiden Beitragskassiererinnen Annelore Rühl und Brunhilde Schwanke sowie die in der Jugendarbeit sehr aktiven Eduard Schmidt und Klaus Kratz. Mit der Silbernen Vereinsnadel und einer Urkunde wurden für ihre 15-jährige Vereinstätigkeit die Mitglieder Christa Kratz, Marie-Luise Kratz, Sieglinde Mölcher und Frank Hollederer ausgezeichnet.

Aus dem Bericht der Spartenleiter ging hervor, dass das sportliche Geschehen im vergangenen Jahr sehr wechselhaft war. So berichtete Fußballabteilungsleiter Reinhard Mölcher jun. von einem nicht zufriedenstellenden Abschneiden der Seniorenfußballer. Besser sieht es dagegen bei den Jugendmannschaften aus, die trotz der kurzen Spielerdecke erachtliche Erfolge verbuchten. Wie Jugendleiter Joachim Ruhl ausführte, spielen Jugendliche vom SSV Lardenbach/Klein-Eichen zur Zeit in drei an Meisterschaften beteiligten Mannschaften.

Nach dem 11. Platz in der Abschlußtabelle der Tischtennis-Bezirksklasse Fulda West mußte die 1. Mannschaft in die Kreisliga Alsfeld absteigen. Nach den Worten des Spartenleiters Gerhard Ruppel spielen zur Zeit drei Seniorenmannschaften in der Meisterschaft. Erfolgreich war der Verein beim Grünberger Stadtpokal. Als sehr erfolgreich erwiesen sich die Nachwuchsspieler der Tischtennisabteilung. So konnten nach Aussage des Jugendleiters Klaus Kratz die Schülermannschaft ohne Punktverlust die Kreismeisterschaft und den Kreispokal gewinnen.

Von regelmäßig durchgeführten Übungsstunden der Gymnastikabteilung berichtete deren Leiterin Bärbel Erdmann. Daneben wurden bei verschiedenen Veranstaltungen wie zum Beispiel beim Hasenpflugschen Chortreffen und bei drei Silberhochzeiten Auftritte absolviert. Zum Abschluß der Spartenleiter-Berichte konnte Wanderwart Klaus Weeke von einer Teilnahme an infgesamt 38 EVG-Wanderungen durch Vereinsmitglieder berichten.

Endlich kam die Versammlung zum Punkt Wahlen. Für den nicht mehr zur Verfügung stehenden 1. Vorsitzenden Arno Böcher wurde Bärbel Erdmann an die Vereinsspitze gewählt. Als deren Stellvertreter nahm nun Arno Böcher die Position des 2. Vorsitzenden ein. Kassenwartin bleibt Gerda Weeke. Neue Funktionen erhielten Reiner Roth als Schriftführer und Gunter Berg als Beisitzer. Kaum Veränderungen gab es in den Sparten, wo Reinhard Mölcher jun. und Eduard Schmidt die Fußball-Senioren, Eduard Schmidt und Joachim Ruhl die Jugendfußballer, Gerhard Ruppel und Bernhard Sauer die Tischtennisabteilung sowie Klaus Kratz die Tischtennisjugend leiten.

Bei der Damengymnastik übernahm Annita Schmidt und Sieglinde Mölcher, die wie der stellvertretende Wanderwart Manfred Lind bestätigt wurden, die Ämter an. Neue Kassenprüfer sind Edwin Scharmann und Klaus Dieter Kraft. Den Mitgliedsbeitrag werden das altbewährte Team Annelore Rühl und Brunhilde Schwanke und die Eintrittsgelder auf dem Sportplatz Klaus Kratz und Jürgen Maus eintreiben.

(ld)

 

 

back top next