Ortsbeiratssitzung am 23. Juni 2022

Alle Jahre wieder darf der Ortsbeirat eine Wunschliste von anfallenden Arbeiten im Dorf aufstellen. Sei es dem Bürgermeisterwechsel geschuldet oder sonst einem Grund, jedenfalls wurden die vor einem Jahr gelisteten Punkte bis heute nicht abgearbeitet. Immerhin liegen zu den Punkten 1, 3, 4, 5 und 6 schon Zusagen für die Erledigung vor. Punkt 2 soll geprüft werden. Die weiteren Punkte sollen evtl. später geprüft und ausgeführt werden.

1 Aufstellen einer Beleuchtungseinrichtung an der Bushaltestelle in der Sellnröder Straße
2 Sanierung des Backofens, im durch beide Stadteile genutzten Backhauses, in Lardenbach
3 Anbringen eines Straßennamenschildes, Wegegabelung am Galgenbergsweg 34
4 Anbringen eines Abfallbehälters an der Schutzhütte am Köppel
5 Reinigung des Überlaufes des Feuerwehrlöschteiches
6 Rückschnitt des Bewuchses im Innenbereich des Feuerwehrlöschteiches
7 Einbau eines Schlosses in die Zugangstür des Feuerwehrlöschteiches
8 Sanierung der Fensterbänke im ehemaligen Backhaus Klein-Eichen
9 Sanierung der Wege am Hochbehälter
10 Optimierung der Oberflächenwasserentwässerung der Wege am Hochbehälter

Zum Ausbau der Glasfaserversorgung in den Grünberger Stadtteilen erfolgte ein Treffen im Rathaus. Beteiligt daran waren Bürgermeister Schlosser, Herr Kawurek von der Bauverwaltung, Herr Becker von der Breitband Gießen GmbH, zwei Vertreter der Firma goetel und die Ortsvorsteher. Herr Becker sprach vom politischen Auftrag im Landkreis Gießen alle Gemeinden bis in ca. 5 Jahren mit Glasfaseranschlüssen versorgt zu haben. In der aktuellen Ausbauphase werden auch Wohngebiete mit einer sehr schlechten Versorgung ausgebaut. Dazu zählt auch in Klein-Eichen der komplette Galgenbergsweg. Hierfür liegt die Planung durch die Breitband Gießen GmbH/Telekom bereits vor. Die dazu benötigte Glasfaserleitung wird vom bestehenden Verteiler am Kahlsberg bis zum Galgenbergsweg geführt. Allerdings werden keine weiteren Häuser auf dem Weg dorthin mit angeschlossen. Da diese Maßnahme durch Fördergelder finanziert wird, können nur die Anschlüsse am Galgenbergsweg erfolgen.

Gegenüber den Vertretern der Firma goetel kam in der Runde die allgemeine Unzufriedenheit über deren Ausführungen zum Glasfaserausbau im Vogelsbergkreis zur Sprache. Es wird befürchtet, dass es auch bei einem Ausbau durch diese Firma in Grünberg zu Problemen kommen könnte. Aber die Stadtverwaltung kann einer bauwilligen Firma nicht verbieten hier tätig zu werden. Die immer wieder im Raum stehende Quote von Hausanschlüssen ist wohl in sechs Stadtteilen erreicht worden. Auf die Nachfrage wie denn die Quote in Klein-Eichen und Lardenbach sei, konnte goetel keine Angabe machen - die Zahlen lägen nicht vor und die Internetverbindung im Rathaus sei zu schlecht, um online die Zahlen abzufragen ...

Mittlerweilen will goetel auch andere Netz-Anbieter auf ihre Leitung lassen. Allerdings würden sich die Verhandlungen mit Telekom, 1&1 u. a. schwierig gestalten. Wann nun diese Anbieter buchbar werden, ist völlig unklar. Als Ergebnis des Treffens im Rathaus wurde festgehalten, dass die Firma goetel zwei Stadtteile Grünbergs noch in diesem Jahr fix und fertig mit Glasfaser anschließen wird. Wenn dies dann erfolgt, sein sollte, werden die Ausführungen bewertet. Aber ob weitere Dörfer mit goetel zusammenarbeiten wollen, entscheiden die Bürgerinnen und Bürger mit evtl. Aufträgen. Die vor einigen Tagen herumziehenden "Drückerkolonnen" der Firma goetel hatten vermutlich nicht viel Erfolg.

Zu den Feierlichkeiten 800 Jahre Grünberg soll in diesem Jahr auch noch das Jubiläum 50 Jahre Großgemeinde gebührend begangen werden. Im Oktober wird in der Gallushalle dazu die zentrale Veranstaltung durchgeführt. Zurzeit erfolgt die Planung einer Wanderausstellung durch alle 14 Grünberger Stadtteile. Die Ortsbeiräte sind aufgefordert Informationen und Geschichten aus ihren Dörfern über die letzten 50 Jahre mit Grünberg zusammen zu tragen und eine große Tafel damit zu gestalten die dann überall ausgestellt werden kann.

Kurz hat sich der Ortsbeirat über die offizielle Grünberg-App unterhalten. Dieses Programm für Mobil-Telefone beinhaltet einige praktische Funktionen wie das Finden von Restaurants, Bars und mehr, alle Tankstellenpreise der Region, Gutscheine für jede Altersgruppe, Veranstaltungen für jede Altersgruppe, Lokale News, Stellenangebote oder Vorstellung von Betrieben. Die App soll überarbeitet werden. Sie steht schon jetzt jedem im Store zu Verfügung.

Zum Schluss gab es noch die Hinweise auf Jahreshauptversammlungen der Jagdgenossen am 1. Juli in Stockhausen, der Feuerwehr am 2. Juli in der Schutzhütte am Sportplatz und des Sportvereins ebenso dort.

 

 
 
 
 
 

 

back top next