Gemeinderatssitzung in Ober-Ohmen, 1932

Um einen Eindruck dieser schwierigen Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus sechs Monate vor der Machtergreifung zu bekommen, sei es erlaubt zwei Dörfer weiter nach Ober-Ohmen zu schauen. Hier fand am 16. Juli 1932 eine Gemeinderatssitzung unter Gendarmerieschutz statt.

"Die politischen Gegensätze in der Gemeinde haben sich in letzter Zeit außergewöhnlich zugespitzt. Wesentlich dazu beigetragen hat der Antrag, Adolf Hitler zum Ehrenbürger der Gemeinde zu ernennen. Der Antrag stand schon einmal auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am vergangenen Dienstag (12. Juli 1932), kam aber nicht zur Beratung, weil die Sitzung infolge eines Formfehlers für ungültig erklärt wurde.

Schon an diesem Dienstagabend hatten sich die Gemüter sehr erhitzt! Vor dem Rathaus und im Zuhörerraum des Sitzungszimmers weilten zahlreiche Anhänger der NSDAP, SPD und KPD. Durch die Ungültigkeitserklärung der Sitzung entstand ein größerer Tumult, der sich bis auf die Straße fortsetzte.

Da man für die gestrige Sitzung mit Zusammenstößen rechnete, weilte die Gendarmerie von Nieder-Ohmen während der Sitzung, die diesmal geheim stattfand, in der Nähe des Rathauses. Wie nicht anders zu erwarten, entspann sich über den Ehrenbürgerantrag eine lebhafte politische Debatte, die ganz gut in ein größeres Parlament gepasst hätte.

In der Abstimmung wurde Adolf Hitler mit 7 : 4 Stimmen zum Ehrenbürger der Gemeinde Ober-Ohmen ernannt. Der Antrag über diesen hochpolitischen Punkt die ganze Gemeinde zu befragen, wurde mit dem gleichen Stimmenverhältnis abgelehnt.

Kaum war das Resultat den draußen Wartenden bekannt, als auch schon laute "Heil Hitler"-Rufe erschollen, denen nicht minder starke "Rot-Front"- und "Freiheit"-Rufe antworteten. Daraufhin stimmten die Nationalsozialisten das Horst Wessel-Lied an. Als die Situation bedrohliche Formen annahm, schritt die Gendarmerie ein, verbot das Singen und säuberte die Straße."

(Die Nazipropaganda verfing bei immer mehr Menschen. Die Parteien, die die zwölf Regierungen in den 14 Weimarer Jahren gebildet hatten, verloren bis zur Unkenntlichkeit an Stimmen bei der Reichstagsabstimmung über das Ermächtigungsgesetz. Der neue Rausch war dann braun und mörderisch.)

(Grünberger Anzeiger)

 
 
Ober-Ohmen
 
 

 

back top next