Verordnung zum Schutz der Trinkwassergewinnungsanlage

Auf Antrag und zugunsten der Stadt Grünberg werden im Interesse der öffentlichen Wasserversorgung für die Trinkwassergewinnungsanlagen der Stadtteile Lardenbach und Klein-Eichen in den Gemarkungen Grünberg-Lardenbach und Ulrichstein-Wohnfeld zwei Wasserschutzgebiete festgesetzt.

Die Wasserschutzgebiete gliedern sich in jeweils drei Zonen: I - Fassungsbereich, II - Engere Schutzzone, III - Weitere Schutzzone. In der Gemarkung Lardenbach befindet sich der Brunnen in der Zone I in der Flur 1 (Flurstück 336/1. Und in Wohnfeld sind es die Quellen in der Zone 1 in der Flur 5 auf mehreren Flurstücken.

In dieser amtlichen Bekanntmachung werden dann eine Reihe von Verboten für die einzelenen Schutzzonen aufgeführt. So ist das Versenken oder versickern von Abwasser oder radioaktiver Stoffe verboten. Oder das Errichten und Betreiben von gewerblichen und industriellen Anlagen. Auch das Halten von Tieren in Großbeständen, wenn das Beseitigen der Hinterlassenschaften nicht gesichert ist.

In Schutzzone II sind auch Viehansammlungen und Pferche verboten, soweit dadurch das übliche Maß der landwirtschaftlichen Düngung überschritten wird. Das Aufbringen von Klärschlamm oder Gärfuttermieten sowie Kleingärten und Gartenbaubetriebe sind verboten.

In der Schutzzone I ist dann auch der Fahr- und Fußgängerverkehr und die land- und forstwirtschaftliche Nutzung verboten. Natürlich ist auch das Düngen und die Anwendung für Pflanzenschutzmitteln nicht erlaubt.

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung im Staatsanzeiger für das Land Hessen in Kraft. In der Grünberger Heimatzeitung erfolgte die Veröffentlichung am 1. September 1990, einen Monat später.

(Heimat Zeitung)

 
 
Klein-Eichen Lardenbach
Trinkwasserschutzgebiete, Hessisches Landesvermessungsamt Wiesbaden
 
 

 

back top next