Obstbau- und Kelterverein 1998

Zur Mitgliederversammlung des Obstbau- und Keltervereins Lardenbach/Klein-Eichen hieß erster Vorsitzender Hans-Ferdinand Mölcher dieser Tage (13. März 1998) 33 Mitglieder willkommen. Aus dem Tätigkeitsbericht des 63 Mitglieder zählenden Vereins ging hervor, dass im vergangenen Jahr neben einem Heißwasser-Hochdruckgerät noch ein neuer Muser angeschafft werden konnte. Wegen der mäßigen Apfelernte war die Keltersasion sehr kurz. Keltermeister Karlheinz Brenden wird in dieser Sasion sein Amt an Karlheinz Hollederer übergeben.

Der Vereinsvorsitzende forderte in Verbindung mit der Obstbaumpflege und dem Dank an den Baumwart Johann Zimmer die Mitglieder zur verstärkten Mitarbeit auf. Er berichtet, dass eine Versteigerung der Obstbäume wegen der schlechten Ernte nicht stattgefunden habe und erinnerte an das Sommerfest.

Nach dem Kassenbericht von Roland Voll und der Stellungnahme der Kassenprüfer sowie der Wahl der neuen Kassen-Revisoren folgte der Bericht über die Kelternutzung. Baumwart Johann Zimmer bat die Mitglieder um die Entsorgung des beim Baumschnitt angefallenen Schnittgutes. Zudem informierte er über die Belegung der von ihm aufgestellten 60 Nistkästen.

Bei den Wahlen wurde 1. Vorsitzender Hans-Ferdinand Mölcher in seinem Amt bestätigt. Für Thorsten Herdejost wurde Gerhard Pernak in das Amt des 2. Vorsitzenden berufen. Mit der Wahl des Rechners Roland Voll und den beiden Beisitzern Reinhard Mölcher und Norbert Dittrich wurden die seitherigen Amtsinhaber wiedergewählt. Nach dem Verzicht von Dieter Langohr als Schriftführer übernahm Lothar Pleik diesen Posten.

Zum Abschluß verwies der Vorstand noch auf das am 20. Juni auf dem Sportgelände geplante Sommerfest. Für die Organisation zeichnen Rosi und Werner Frank sowie von Siglinde und Hans Mölcher verantwortlich.

(Karl-Ernst Lind)

 
 

 

back top next