Gemeinderat Klein-Eichen 1968

Nach den Kreis- und Gemeindewahlen im Oktober, hat sich der neu gewählte Klein-Eichener Gemeinderat am Freitag, dem 15. November 1968 zur Konstituierenden Sitzung auf der Bürgermeisterei in der Ilsdorfer Straße versammelt. Der seitherige Bürgermeister Funk eröffnete die ordnungsgemäß einberufene Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Zum Schriftführer wurde Karl Volp berufen.

Das älteste Mitglied der Gemeindevertretung, Ernst Lein, übernahm den Vorsitz und leitete die Nennung von Kandidaten. Der seitherige Bürgermeister Erich Funk wurde als einziger Kandidat zur Wiederwahl vorgeschlagen und mit fünf Stimmen gewählt. Erich Funk nahm die Wahl an.

Zum ersten Beigeordneten vorgeschlagen und gewählt wurde Helmut Zimmer. Zum zweiten Beigeordneten gewählt wurde Manfred Daniel. Die beiden gewählten Beigeordneten wurden von Bürgermeister Funk durch Handschlag verpflichtet.

Nach 22 Jahren scheidete der seitherige erste Beigeordnete Karl Biedenkopf aus seinem Amt aus. Bürgermeister Funk würdigte seine Tätigkeit zum Wohle der Gemeinde seit 1946 und dankte ihm für sein Wirken.

Auch der ausgeschiedene Gemeindevertreter Heinrich Zimmer war seit 1946 Mitglied der Gemeindevertretung. Er war maßgeblich am Ausbau der Gemeinde beteiligt. Der Bürgermeister dankte ihm ebenfalls.

Neben dem Bürgermeister und den Beigeordneten waren als weitere Gemeindevertreter anwesend Werner Biedenkopf, Erwin Kühn, Ernst Lein, Heinz Leßmann und Karl Volp.

 
 
Klein-Eichen Erich Funk
 
 

 

back top next