Wahlkampf zur Reichstagswahl, 1911

Am Samstag (4. März 1911) hielt ein Vertreter der fortschrittlichen Volkspartei in der Krieger'schen Wirtschaft in Klein-Eichen einen Vortrag, worin er unter anderem besonders das Verhalten des Bundes der Landwirte in der Frage der letzten Steuerreform kennzeichnete und zum Schlusse mit warmen Worten seinen Kandidaten, Herrn Pfarrer Korell, zur Wahl am 10. März empfahl.

Gestern Abend (6. März 1911) nun fand in derselben Wirtschaft auch eine nationalliberale Wahlversammlung statt. Zuerst sprach Herr Riedel über die Aufgaben der nationalliberalen Partei in zukünftigen Reichstag. Danach stellte sich Herr Prof. Dr. Gisevius aus Gießen als Kandidat vor und sprach noch kurz über den Schutzzoll, der für Deutschlands wirtschaftliche Entwicklung so wichtig sei.

Die Redner an beiden Abenden sprachen sehr ruhig und sachlich und nicht verletzend gegenüber anderen Parteien. Es fehlte ihnen deshalb nicht an Beifall. Leider waren die Versammlungen nur mäßig besucht.

(Die Fortschrittliche Volkspartei (FVP) war eine linksliberale und bürgerlich-demokratische Partei im Deutschen Kaiserreich.

Die Nationalliberale Partei (NLP) war eine liberale Partei während des Norddeutschen Bunds und Deutschen Kaiserreich.)

(Grünberger Anzeiger/wiki)

 
 
Klein-Eichen
Krieger'sche Wirtschaft
 

 

back top next