Das ist Kacke!

Einsam am Wegesrand, ganz verlassen von Herrchen oder Frauchen, fand sich am Sonntag ein kleiner roter Hundekotbeutel am Köppelsweg. Wem denn der wohl gehört? Wer den denn wohl vergessen hat? Wird das rote Plastikbeutlchen schon vermisst?

Genau das ist der Grund, warum der Klein-Eichener Ortsbeirat das Aufstellen von Hundekotbeutelstationen in der Gemarkung abgelehnt hat. Von überall her hört man nur von solchen Problemen. Hundekotbeutel funktionieren nur bedingt. Womit wir bei dem irgendwie schwer erklärlichen Phänomen sind: Dass es Hundehalter gibt, die die Beutel zwar zweckbestimmt verwenden – diese dann aber in Feld und Wald zurücklassen. Was bitte soll dann überhaupt das Einsammeln der Hinterlassenschaften?!

Welche Blüten das treibt, sieht man in Grünberg: Da werden in diesem Jahr nicht mehr schwarze, sondern rote Beutel in die Spender gesteckt. Die Verwaltung setzt auf eine psychologische Wirkung des Farbwechsels. Das Rot, so die Erwartung, bewirke eine »höhere psychologische Hemmschwelle«. Aber Hundehalter können hemmungslos sein.

In Lardenbach stehen Hundekotbeutelspender. Vielleicht wurde hier der rote Beutel gezogen der nun am Wegesrand in Klein-Eichen liegt. Aber auch im Nachbarort gibt es Probleme. Nicht nur das sich die Beutel ebenfalls verstreut in der Gegend finden lassen. Unter den Spendern türmen sich gar volle Kotbeutelhaufen. Ob der Bau- und Servicehof der Stadt Grünberg die alle einsammelt?

 
 
Klein-Eichen
 
Klein-Eichen
 
 

 

back top next