Klein-Eichener Verein sorgt für Obstbäume

Ein Obstbaum ist ein Gewinn auf vielen Ebenen: Neben der CO2-Bindung tut man mit der Blüte und den Früchten Gutes für Insekten und Vögel. Ganz zu schweigen davon, dass man selbst jedes Jahr ernten kann. Darüberhinaus sorgen die verschiedenen Früchte der Bäume für leckere Säfte und den Apfelwein, der auch hier vor Ort gekeltert werden kann.

Da in diesem "Corona-Jahr" der Klein-Eichener Verein keine Veranstaltungen durchführen konnte, stellte sich die Frage, ob man dennoch eine Aktion für das Dorf zu Stande brächte. So entstand die Idee mit den Obstbäumen. Jeder der bei der Pflanzaktion mit machte und einen oder auch mehrere Bäume pflanzte, dem bezuschusste der Verein die Hälfte eines Baumes.

So kamen bis jetzt 20 Obstbäume zusammen. Darunter Apfel, Zwetsche, Kirsche, Birne, Reneklode und Walnuss. Meistens wurde Halbstamm genommen. Damit haben alle dazu beigetragen, den Obstbaumbestand im Dorf oder auch am Ortsrand aufzufrischen. Gerade auf der "Galle" sind die einst reichlichen Obstbäume entweder überaltert oder schon ganz verschwunden. Hier sind nun wieder einige junge Bäume hinzu gekommen. Diese Streuobstwiesen bestimmten schon lange das Bild des Dorfes.

 
 
Klein-Eichen
Vom K-E V - Vorstand: Timo Faust, Andreas Döring, Tom-Lucas Becker, Marco Biedenkopf
 
Klein-Eichen
Am Drieschchen, Karl Heinz Hollederer
 
Klein-Eichen
Am Galgenbergsweg, Familie Döring
 
Klein-Eichen
In der Wann, Gudrun Jordan
 
Klein-Eichen
Die Bachwiesengärten, Ulrike Wyche
 
Klein-Eichen
Die Dietzengalle, Walnussbaum
 
Klein-Eichen
Nun gibt es wieder Nachwuchs auf der "Gann"
 
 

 

back top next