Baustelle zum Kabelanschluß

Am Donnerstagmorgen ist mitten im Dorf eine Baustelle eingerichtet worden. Vor dem "Backhaus" wurde ein Loch ausgehoben. Und schon war der Bautrupp wieder verschwunden. Hintergrund der Aktion ist die Versorgung von öffentlichem Raum mit freiem WLAN in allen Grünberger Stadtteilen. Vorrangig werden Dorfgemeinschaftshäuser damit ausgerüstet. In Lardenbach ist der Empfang am DGH schon funktionstüchtig abgeschlossen. Da ging die Montage leicht umzusetzen. Ein Telefonanschluß wurde beim Bau schon vorgesehen.

In Klein-Eichen gibt es keinen Telefonanschluß im "Backhaus". Aber ein Telekom-Kabel verläuft gleich entlang des Gehweges. Und bis zur Außenwand des "Klein-Eichener-DGH" sind es keine 2 Meter. Technisch hätte die Leitungsverlegung in das Gebäude relativ schnell geschafft werden können. Die Arbeiter waren guten Willens. Doch die Planer der Maßnahme dachten, wenn überhaupt, anders.

Der Auftrag zur Kabelverlegung erging nicht direkt von der Stadtverwaltung. Die Telekom beauftragte die Baufirma aus Schrecksbach. Doch hatten die vier Arbeiter erst einmal keine Erlaubnis die Außenwand vom "Backhaus" zu durchbohren. Nach mehreren Telefonaten mit dem Firmensitz und der Stadtverwaltung wurde diese Erlaubnis auch an dem Morgen nicht gegeben. Nun hängt es wohl am Denkmalschutz. Jetzt muss auf die Freigabe zum Bohren eines Loches durch die Außenwand gewartet werden. Unterdessen kann sich das Loch zu einem zweiten Brunnen entwickeln.

 

 
 
Klein-Eichen
 
Klein-Eichen
 
Klein-Eichen
 
Klein-Eichen
Die zwei Telefonleitungen sind frei gelegt. Darunter verläuft das Abwasserrohr vom Brunnen.
 
 

 

back top next